Anton Ruppert


Biographie

Anton Ruppert wurde am 7. Juli 1936 in Hinterkotten im damaligen Sudetenland geboren.

Nach der Ausweisung und Übersiedelung 1946 in die Nähe von Mühldorf erhielt er ersten Klavierunterricht. Im Zuge dessen begann er mit Selbststudien in Harmonielehre und Kontrapunkt. Umgezogen nach Wasserburg besuchte Ruppert die Schule in Rosenheim und erhielt dort Musiktheorieunterricht.

Von 1954 - 1958 studierte er zunächst Komposition, später dann Dirigieren an der Staatlichen Hochschule für Musik in München. Nach Stationen als Repetitor in Bremen und Kaiserslautern holte ihn Joseph Keilberth 1961 als Solorepetitor an die Bayerische Staatsoper nach München. Während dieser Zeit war er Mitglied des Münchner Ensembles Musik unserer Zeit. Zahlreiche seiner damaligen Kammermusikwerke wurden von diesem Ensemble gespielt. Weitere Aufführungen fanden im Rahmen des Studios für Neue Musik im Bayerischen Rundfunk, bei den Münchner Studiokonzerten der musica viva, sowie bei verschiedenen Tonkünstlerfesten statt (u.a. Messiaen-Tage in München, Festival de La Rochelle in Frankreich, Institut für Neue Musik in Freiburg).

1978 erhielt Ruppert den Förderpreis der Stadt München. 1994 war er zum Internationalen Festival für neue Musik nach Kiew eingeladen. Zahlreiche Solisten und Ensembles setzen sich für seine Musik ein.

Ein Schwerpunkt in Rupperts Schaffen liegt auf dem Gebiet der Oper. 1980 entstand für die Experimentierbühne der Bayerischen Staatsoper im Marstalltheater seine erste Kurzoper "der siebte . . . " auf einen eigenen Text. Seine Oper nach Gerhard Hauptmanns "Und Pippa tanzt" wurde im Februar 1990 an den Städtischen Bühnen Münster uraufgeführt. Eine davon unabhängige Schauspielmusik zu gleichem Stoff schrieb er für die Münchner Kammerspiele. 1989 wurde, wiederum am Marstalltheater, die Kammeroper "Der letzte Orpheus" uraufgeführt. 1996 folgte "Baumeister Sollnes" am Tiroler Landestheater in Innsbruck.

Von 1996 - 2006 unterrichtete Ruppert Korrepetition im Fach Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik und Theater München.


Interessant ist zur Beleuchtung der frühen Lehrjahre das Interview von Florian Appel mit Anton Ruppert, das in der Festschrift zum 75. Geburtstag abgedruckt ist.